Spezialgebiete

Welche Hormone werden in der Hypophyse gebildet?

Im Hypophysen-Vorderlappen werden folgende Hormone gebildet:

  • Adreno-corticotropes Hormon (=ACTH): ACTH gelangt über die Blutbahn zur Nebennierenrinde und steuert dort die Cortisol-Ausschüttung. Cortisol ist ein lebenswichtiges Stresshormon.
  • Thyroideo-stimulierendes Hormon (=TSH): TSH wirkt auf die Schilddrüse und führt zur Ausschüttung der Schilddrüsenhormone L-Thyroxin und Trijod-Thyronin.
  • Follikel-stimulierendes Hormon (=FSH) und Luteinisierungs-Hormon (LH): Diese Hormone steuern die Geschlechtsentwicklung und sind verantwortlich für die Fruchtbarkeit (=Fertilität). Sie wirken beim Mann auf die Hoden und führen dort zur Ausschüttung des männlichen Hormons Testosteron. Bei der Frau entfalten die Hormone ihre Wirkung an den Eierstöcken und an der Gebärmutter.
  • Prolaktin: Prolaktin ist bei Frauen von Bedeutung und entfaltet die Wirkung an der Brustdrüse. Prolaktin wird insbesondere während und nach der Schwangerschaft vermehrt produziert und ist verantwortlich für die Milchproduktion während der Stillzeit.
  • Wachstumshormon: Über Wachstumshormon wird das Größenwachstum reguliert. Wachstumshormon entfaltet die Wirkung auch nicht direkt. Vielmehr stimuliert Wachstumshormon die Ausschüttung von Insulin-like growth factor I (IGF-1), welches vorwiegend in der Leber gebildet wird. IGF-1 bewirkt das Größenwachstum.

Im Hypophysen-Hinterlappen wird das antidiuretische Hormon (ADH) ausgeschüttet. ADH verhindert die übermäßige Ausscheidung von Wasser über die Niere und reguliert dadurch die Flüssigkeitsbilanz und die Konzentration der Blutsalze.