Forschung

Wachstumsdynamik von Hypophysentumoren


Bei Raumforderungen im Bereich der Hirnanhangsdrüse handelt es sich in den allermeisten Fällen um gutartige Geschwulste. Mit etwa 90% der Geschwülste bilden die Hypophysenadenome die größte Gruppe. Bei 10-20% der gesunden Bevölkerung findet sich als Zufallsbefund ein sehr kleines Hypophysenadenom, das jedoch nicht behandlungsbedürftig ist. Oft zeigt sich bei Verlaufskontrollen auch keine Größenzunahme. Werden jedoch Hypophysenadenome im Makroadenom-Stadium (>10 mm) diagnostiziert, dann besteht ein hohes Risiko einer weiteren Größenzunahme. Allerdings lagen bislang keine wissenschaftlichen Erkenntnisse über die präzise Wachstumsgeschwindigkeit dieser größeren und behandlungsbedürftigen Adenome vor. Ein Schwerpunkt unserer Forschung beschäftigt sich deshalb mit der Wachstumsdynamik von Hypophysenadenomen (Abbildungen 1&2).

Wir fanden bei den meisten Makroadenomen der Hypophyse bei längerer Beobachtung ein konstantes prozentuales jährliches Wachstum (Abbildung 2). Dies entspricht einem logarithmischen Wachstum [1]. Die Zielsetzung des Projektes besteht darin, durch ein besseres Verständnis der Wachstumsgeschwindigkeit von Hypophysenadenomen eine verlässliche Aussage treffen zu können, ob und wann eine operative Entfernung eines Hypophysenadenoms notwendig ist und welche Kontrollintervalle nach der Operation zu wählen sind.

Ausgewählte Literatur:

[1] Honegger J, Zimmermann S, Psaras T, et al.: Growth modelling of non-functioning pituitary adenomas in patients referred for surgery. Eur J Endocrinol 2008; 158:287-294